Aktuelles aus dem Schulleben


Ehrung

Die Pestalozzischule hat im März Post von "Amnesty International" in Deutschland erhalten. Mit der Urkunde wird das Engagement der Schüler*nnen für den Schutz der Menschenrechte beim Briefmarathon 2018 gewürdigt. 


Flurfrühstück

Kaum zu glauben, aber wahr, das obligatorische Flurfrühstück zum Start in die Weihnachtsferien konnte auch im Container stattfinden.

Eng war es, aber alle fanden Platz. Und da die Pestalozzischüler*nnen „Flurfrühstück erfahren“ sind, lief alles wohlgeordnet und gemütlich ab.

Ein gelungener Abschluss unserer Projekttage und ein sehr schöner Start in die Ferien.


Briefmarathon

Die letzten drei Schultage standen in der Blauen Schule unter dem Motto „Schreib für Freiheit“. Hierbei handelt es sich um die weltweit größte Aktion für Menschen in Not und Gefahr, initiiert von Amnesty International.

 Zunächst lernten die Schüler*innen die Situation einzelner Menschen kennen, deren Menschenrechte akut verletzt werden. Dann wurden sie angeleitet, einen Brief an die jeweiligen Regierungen der Länder zu schreiben, in denen es zu den Menschenrechts-verletzungen kommt. Insgesamt haben wir 76 Briefe nach Venezuela, Südamerika, Iran und in die Ukraine geschrieben.

Für uns alle war das bedrückend zu erfahren, wie es Menschen ergeht, deren Rechte missachtet werden. Und zugleich eine beeindruckende Erfahrung, miteinander aktiv zu werden, um diesen Menschen unsere Solidarität auszudrücken und sie durch unsere Briefe zu unterstützen uns für ihre Rechte einzusetzen.


Adventsbasar

Die Sorge, dass vielleicht nicht so viele Besucher zu unserem Adventsbasar in der „Blauen Schule“ kommen könnten, war völlig unbegründet.

 In den Fluren und Klassenräumen drängten sich Eltern, Großeltern, Schüler und ihre Freunde, Nachbarn aus der Kleingartenanlage und vom Tennisclub und viele weitere Gäste. Alle zeigten großes Interesse an den zum Verkauf angebotenen Basteleien und an der Tombola mit ihren vielen tollen Gewinnen und kauften eifrig ein. Die beiden als Elterncafé eingerichteten Räume waren allezeit gut besetzt; viele nutzten die Zeit zu Gesprächen auch mit den Lehrern in gemütlicher adventlicher Atmosphäre.

Besonders freut uns, dass wir uns mit dem eingenommenen Geld einige besondere Aktionen auf unserer Schulfahrt im Mai 2019 werden leisten können.


Abschluss der NFTE Projektwochen

Am 28.08.2018 fand, bereits zum 8.Mal der Abschluss der NFTE Projektwoche in der Pestalozzischule statt.  

Auch in diesem Jahr präsentierten wieder 2 Schülerinnen aus der Sprachklasse der Robert-Koch-Realschule sehr engagiert und erfolgreich ihre Geschäftsidee. Mit ihrem „Salon JWAN“ wollen sie sich um die Schönheit der Frauen von 16 bis 99 Jahren kümmern; sie beeindruckten vor allem durch ihre guten Sprachkenntnisse, beide leben noch keine 2 Jahre in Deutschland.

Die erarbeiteten Geschäftsideen waren sehr vielfältig. Es gab ein Angebot speziell für Lehrer, ihre Autos während der Pausen von innen zu reinigen. Dieses Unternehmen warb mit dem Slogan: „Der Lehrerdreck muss weg!“ Ein Team bot einen Möbelaufbauservice und wieder andere planen in Kindergärten und Horten Tanz- und Sportangebote zu machen, sie, die „Little Dancer“ warben mit dem Slogan: „Spielt ihr noch oder tanzt ihr schon?“ 

Der 8. Jahrgang der Pestalozzi- und der Gutzmannschule, insgesamt waren es 36 Schülerinnen und Schüler sind in dieser Woche über sich hinaus gewachsen.

Die Jurymitglieder überreichten die Zertifikate jeweils verbunden mit anerkennenden Worten. Und alle gingen stolz und mit sich und ihrer Leistung zufrieden nach Hause.


Tag der offenen Tür

Am 17.08.2018 hat die Pestalozzischule zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Eltern, Nachbarn, unsere Lesementoren, der Bürgermeister Herr Heuer, die erste Stadträtin Frau Gotzes-Karrasch, der Leiter des Jugendamtes Herr Labatz, Mitarbeiter der Stadt  Langenhagen und Kollegen aus anderen Schulen erschienen sehr zahlreich. Interessiert schauten Sie sich die neuen Räume in unserer „blauen Schule“ an und staunten, was man aus einer Containeranlage alles so machen kann.

Vieles ist bereits sehr gut, das dokumentierten auch die anwesenden Pressevertreter. Einiges muss noch optimiert werden. An erster Stelle ist da das Außengelände und der Schulhof zu nennen, der zur Zeit eher an einen tristen Parkplatz erinnert. Dass hier zeitnah nachgebessert werden wird, sagte der Bürgermeister im Beisein der Presse zu. Es werden Bänke aufgestellt werden, ein Sonnensegel soll moniert werden und Fußballtore werden aufgestellt.

Die Schülerinnen und Schüler gaben den Gästen gerne Auskunft und berichteten, dass sie „ihre blaue Schule“ ganz gut fänden. Sie schätzen die familiäre Atmosphäre und vor allem gefalle ihnen, dass alles so neu und sauber sei, vor allem die Toiletten.

 


Eine Schule wird verpackt

Am letzten Schultag war es dann soweit, jetzt musste endgültig Abschied von der Pestalozzischule in der Konrad-Adenauer-Allee genommen werden.
In der vergangenen Woche wurden alle Materialien sortiert, aussortiert und die Dinge, die wir für unsere weitere Arbeit brauchen verpackt. Ohne die tatkräftige Unterstützung unserer Schülerinnen und Schüler hätten wir das niemals geschafft. Dafür gab es für alle ein erfrischendes Dankeschön!
Am ersten Ferientag stand dann morgens um 8.00 Uhr das Umzugsunternehmen vor der Tür und 12 kräftige Männer verluden alles und transportierten es  in unsere neue Unterkunft, in die „Blaue Schule“, Leibnizstr. 66, 30853 Langenhagen.